Die MEMBRATECH Engineering GmbH

Standard neu definiert

Die MEMBRATECH Engineering GmbH ist einer der weltweit führenden Spezialisten im Bereich der membrantechnologischen Trink- und Prozesswasseraufbereitung und der Erfinder der weltweit ersten und einzigen Miniatur-Wasserwerke.

Angefangen vom Schutz gegen Korrossion, Enthärtung und Entsalzung von Wasser bis hin zum Schutz gegen Bakterienwachstum bieten wir für jede denkbare Situation die optimale Lösung für Ihr Zuhause, in Unternehmen oder in der Industrie. Mit innovativen Systemen, Serviceleistungen und branchenspezifischen Umsetzungen für mehr Effizienz und Sicherheit.

Veraltete Aufbereitungsverfahren97%
Belastete Wasserressourcen96%
Membrantechnik100%
Reinheitsgrad99%
%

Projektplanung

Eine solide und durchdachte Projektplanung ist Teil unserer Philosophie, da die Wahrscheinlichkeit ein qualitativ hochwertiges und zufriedenstellendes Ergebnis zu generieren weitaus höher ist als durch andere Herangehensweisen.

%

Technische Realisierung

Durch unsere vorhergehende detaillierte Projektplanung können wir eine effiziente und sichere technische Realisierung erzielen.

%

Zufriedenheitsgarantie

Auf das Ergebnis geben wir Ihnen eine Zufriedenheitsgarantie

Die Membrantechnik mit Umkehrosmose ist ein physikalisches Verfahren zur Aufkonzentrierung von in Flüssigkeiten gelösten Stoffen, bei der mit Druck der natürliche Osmose-Prozess umgekehrt wird. Dieses Verfahren wurde in den 60ern von der Weltraumbehörde NASA entwickelt um bei der bemannten Raumfahrt Urin in Reinstwasser aufzubereiten. Die Umkehrosmose wird in der heutigen Zeit in der Medizin, Lebensmittelindustrie sowie zur Meerentsalzung eingesetzt, da dieses Verfahren hervorragend dafür geeignet ist konterminiertes Wasser in Reinstwasser aufzubereiten, d.h. selbst kleinste molekulare Substanzen aus dem Wasser zu entfernen.

Das Medium, in dem die Konzentration eines bestimmten Stoffes verringert werden soll, ist durch eine halbdurchlässige Membran von dem Medium getrennt, in dem die Konzentration erhöht werden soll. Dieses wird einem Druck ausgesetzt, der höher sein muss als der Druck, der durch das osmotische Verlangen zum Konzentrationsausgleich entsteht. Dadurch können die Moleküle des Lösungsmittels gegen ihre „natürliche“ osmotische Ausbreitungsrichtung wandern. Das Verfahren drückt sie in das Kompartiment, in dem gelöste Stoffe weniger konzentriert vorliegen.

Em Ende wird Wasser generiert, das zu 99% rein und frei von Schadstoffen wie Viren, Bakterien, Hormonen und Medikamentenrückständen ist