Die Schwimmbadtechnik

Für einen hohen Hygienestandard

Unsere Membranelektrolyse Verfahren der neuesten Generation zur Desinfektion von Schwimmbadwasser bieten höchste Wirtschaftlichkeit gepaart mit modernster Technologie.

Dabei wird in einem im Lieferumfang enthaltenen Salzlösebehälter eine gesättigte Kochsalzlösung hergestellt, die in einer Membranzelle elektrolysiert wird. Dabei entsteht im Kathodenraum chloridfreie Natronlauge und Wasserstoff sowie im durch die Membran abgetrennten Anodenraum Chlorgas und abgemagerte Restsole.

Das entstandene Chlorgas wird mit der Natronlauge gebunden, als Chlorbleichlauge in einem Lagerbehälter gesammelt und von dort bedarfsgerecht mit separaten Dosierpumpen dosiert. Durch den moderaten pH-Wert von ca. 9 erfolgt eine wesentlich geringere Beeinflussung des pH-Wertes des behandelten Wassers als bei der Verwendung handelsüblicher Chlorbleichlauge (pH 12-13,5). Der entstehende Wasserstoff wird mit Frischluft über einen ATEX geprüften Ventilator verdünnt und gefahrlos abgeführt. Das Salzlösewasser entstammt einem in der Anlage integrierten Enthärtungssystem, wodurch Kalkausfällungen vermieden und die Langlebigkeit der Elektrolysezelle gewährleistet wird. Die Effizienz der Elektrolyse wird durch eine integrierte pH-Wert-Messung der Natronlaugeproduktion überwacht.

Unsere Systeme werden mit einer modernen SPS mit großem beleuchteten Display und integriertem Modem zur Ferndiagnose und Fehlerbehebung angesteuert.

Vorteile:

  • Robuste, einfache Technik
  • Kompakte platzsparende Bauweise
  • Sichere Anlagensteuerung mit Ferndiagnose per Modem
  • Chloridarme Chlorbleichlauge mit hoher Chlorkonzentration
  • Wirtschaftliche Betriebsweise dank billigen Rohstoffs Kochsalz und weniger Chemikalienverbrauchs zur pH-Wert-Einstellung
  • hohe Lebensdauer der Elektrozellen